Zusammen mit dem Medienhaus Bauer

Kooperation in der Zeitungszustellung

In der Tageszeitungszustellung haben wir sehr schnell die Kommunikation zwischen den Disponenten beider Häuser initiiert, um Erfahrungen auszutauschen und die Möglichkeiten zur gegenseitigen Unterstützung auszuloten. Ein Beispiel: Zu Beginn haben wir einen wöchentlichen Austausch zwischen den Disponenten für die Grenzgebiete Lünen-Waltrop und Datteln-Olfen eingerichtet. Folgenden Fragen haben wir uns gestellt:

Gibt es in der Zustellung die Möglichkeit der Unterstützung durch das jeweilige Personal?
Ist es bei der Mitarbeitersuche möglich, neue Bewerber für alle Grenzgebiet zu finden?

Beide Fragen konnten wir mit ja beantworten. Sehr zeitnah haben die Disponenten Vertretungen in Waltrop und Datteln organisieren können. Auch aus Castrop-Rauxel konnten wir Unterstützung in der Zustellung und Nachlieferung organisieren.

Auch bei der nächtlichen Steuerung der Zustellung haben wir gemeinsame Lösungsansätze gesucht und gefunden. Zuletzt haben wir die Nachtdienste von Bauer und Lensing zu einem Austausch gebracht, der auch bald Taten folgen ließ. Unser Nachtdienst aus Haltern hat schon mal eine Urlaubsvertretung übernommen und wird hier in der Zukunft sicherlich auch unterstützen können.

Gemeinsames Engagement in der Personalsuche

Aber nicht nur in der Disposition arbeiten wir zusammen. Auch in den vorgelagerten Maßnahmen engagieren wir uns gemeinsam. Mittlerweile setzen wir gemeinsam eine Bewerbermanagementsoftware ein. Unser Ziel ist es, alle eingehenden Bewerbungen digital zu erfassen und zeitnah an die zuständigen Stellen weiterzuleiten.

In der Gestaltung von Werbemitteln – Flyer, Anzeigenmotive – versuchen wir auch die Bild- und Sprachwelten zusammenzubringen. In Kürze werden auch Brötchentüten mit unserer Eigenwerbung an Bäckereien vor Ort verteilt.

Zusätzlich kooperieren wir auch in der Beschaffung von Zustellhilfsmitteln. Dies bietet uns die Möglichkeit positive Effekte wie höhere Mengenrabatte zu erzielen.

Transportlogistik neu aufgestellt.

Eine große Aufgabe hatten die Kollegen aus der Transportlogistik zu bewältigen. Im Zuge der Verlagerung des Druckstandorts nach Dortmund-Dorstfeld mussten Sie die Touren neu planen und das bestehende Konstrukt umbauen. Diese Transformation ist mittlerweile abgeschlossen. Unter anderem durch einen Wechsel der eingesetzten Speditionen. In einem weiteren Artikel ab Seite 16 erläutern wir Ihnen auch die gemeinsam genutzte Software „infleet“ zur Nachverfolgung der Speditionstouren.

Das könnte Sie auch interessieren

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email